Windows 9: So könnte ein vernünftiges Benutzerkonzept aussehen

Es ist nicht zu erwarten und wir würden es auch nicht sinnvoll halten, würde Microsoft die ModernUI (vormals „Metro“) bei Windows 9 komplett einstampfen. Doch wie könnte eine Kompromiss für den Desktop (nicht für Tabletes) aussehen, mit dem alle Nutzer zufrieden wären? Hierfür gäbe es zwei Ansätze:

Variante 1:
Microsoft ändert die Priorität der Benutzeroberflächen. Anstatt dass der Desktop eine App in der ModernUI ist, würde ModernUI eine Anwendung im Desktop. Das System würde in den Desktop booten und ModernUI wäre per Verknüpfung erreichbar. Eine solche Kombination lässt sich übrigens bereits über die Anwendung „Start8“ herbeiführen, mit der man direkt in den Desktop booten kann, das Startmenü wiederherstellen und ModernUI zur App degradieren kann.

Variante 2:
Variante zwei ist umfangreicher, aber auch sinnvoller und deutlich eleganter – denn aus zwei Oberflächen würde man auf dem Desktop wieder eine machen. Das System würde zunächst direkt in den Desktop booten, aber ModernUI nicht mehr als separate Oberfläche zur Verfügung stellen. Stattdessen ständen die Apps als Desktop-Icons oder Startmenü-Verknüpfungen zur Verfügung! Ist man diesen Schritt erst einmal gegangen, sollte man über den zweiten nachdenken: Auf dem Desktop machen Fullscreen-Anwendungen keinen Sinn.

Windows 9- fiktives Aussehen
Theoretisch sinnvolle Verbesserung: ModernUI Finanzen-App als Fenster

Deshalb könnten die ModernUI-Apps in einem großenveränderbaren Fenster laufen wie normale Anwendungen auch. Idealerweise (dies geht bisher ebenfalls nicht) könnten Sie so auch mit normalen Anwendungen interagieren. Variante 2 würde also eine echte Bereicherung darstellen und Apps sowie bisherige Anwendungen friedlich koexistieren lassen.

Wie finden Sie die Varianten und wie würden Sie Windows 9 konzipieren?

Share
Veröffentlicht am 26. November 2012 um 16:16 von admin · Permalink
In: Windows 8, Windows 9 · Schlagworte: , , , , , , , ,

3 Kommentare

Kommentare zu diesem Eintrag über RSS verfolgen

  1. […] hoffen, dass Microsoft für die nächste Version einsichtig ist und das Benutzerkonzept wieder auf vernünftige Beine […]

  2. Geschrieben von Wolfgang Rehfus
    am 8. Februar 2013 um 21:16
    Antworten · Permalink

    Nur Variante 2 ist eine Lösung der Windows 8 Probleme. Vergleiche hierzu:

    http://DolphinsDesign.ch/D/Downloads/Articles/Windows8_Anwendung_Tipps_Wuensche.pdf

  3. Geschrieben von Jürgen
    am 2. Mai 2013 um 08:26
    Antworten · Permalink

    Ich denke Windows ist der Zeit anschenend etwas voraus, kein Mensch braucht kachenl… zumindest hat fast noch niemand einen Touch Monitor und das wird sich auch so schnell nicht ändern?

Kommentare zu diesem Eintrag über RSS verfolgen

Kommentieren